Anja ist gerade mit dem Auto auf dem Weg zu einem Bekannten und fährt durch eine 50-er Zone. Plötzlich klingelt ihr Handy – es ist eine WhatsApp Nachricht von ihrer Freundin, darauf will sie natürlich direkt reagieren. Ihre Freundin hatte doch gestern ein Date und möchte Anja unbedingt darüber informieren. Anja nimmt ihr Handy in die Hand und liest sich die Nachricht durch. Was passiert in der Zeit?

Ein aufmerksamer Autofahrer reagiert in ungefähr einer Sekunde. Das ergibt bei einer Geschwindigkeit von 50 km/h einen Reaktionsweg von ca. 15 Metern. Wenn Anja jetzt drei Sekunden auf ihr Handy schaut, verlängert sich ihr Reaktionsweg auf gut 45 Meter. Dazu kommt dann nochmal der eigentliche Bremsweg, bis ihr Fahrzeug steht.*¹
In der Zeit könnte ein Fahrradfahrer die Straße kreuzen, weil er vielleicht Vorfahrt hat oder aber ein Nachbarskind verliert seinen Ball und läuft auf die Straße. Das alles hätte Anja sehen können, wenn sie ihr Handy erst nach der Fahrt beachtet hätte.

Dass dies nicht nur ein fiktives Beispiel ist zeigte sich bereits 2017. In dem Jahr gab es 2,6 Millionen Verkehrsunfälle in Deutschland. Der hauptverantwortliche Grund für die Unfälle ist die Ablenkung am Steuer.*²

Um auch nochmal kurz auf den aktuellen Bußgeldkatalog zu verweisen:
Das Handy als Fahrer am Steuer zu nutzen kostet im Übrigen 100 € und 1 Punkt. Sobald eine Gefährdung oder sogar Sachbeschädigung vorliegt, wird es noch teurer und ihr seid erstmal euren Lappen los. Aber auch als Fahrradfahrer dürft ihr 55 € zahlen, wenn ihr mit dem Handy in der Hand erwischt werdet.

 

*¹ https://www.bussgeldkatalog.org/ablenkung-am-steuer/
*² https://www.mobil.org/unfallbilanz-2017-ablenkung-am-steuer/