Um was geht’s?
Das Konjunkturpaket der Bundesregierung, welches eine Vielzahl von positiven Maßnahmen wie z.B. die Ankurbelung von Aktivitäten im ÖPNV oder die Unterstützung der Kommunen enthält, betrifft stadtmobil insbesondere bei der Senkung der Mehrwertsteuer von 19 auf 16 Prozent. Und bei dieser Maßnahme steckt der Teufel im Detail. In einer Situation, in der die Verbraucherpreise steigen, wir eigentlich die Preise erhöhen müssten, wird vielleicht vom Einen oder Anderen erwartet, dass wir unsere Preise für ein halbes Jahr senken. Im Folgenden nun unsere Erläuterung, warum wir das nicht vorhaben.

Was bisher geschah:
Wir hatten – insbesondere im März und April – einen zeitweise drastischen Umsatzrückgang zu verzeichnen, der sich glücklicherweise inzwischen weitgehend stabilisiert hat. Wir haben Kurzarbeit bei der Belegschaft durchgeführt, wir haben auf einen Appell zur Unterstützung durch unsere Kunden verzichtet, um keine weitere Unruhe aufkommen zu lassen. Preislich liegen wir trotzdem unterhalb der Tarife fast aller Mitbewerber, wie gerade wieder ein Vergleich von Stiftung Warentest belegt hat. Das heißt, wir sind zwar gebeutelt worden, sind aber inzwischen wieder auf einem guten Weg.

Und nun?
Wir möchten für nur 6 Monate Mehrwertsteuersenkung unsere Preise nicht ändern. Es wäre mit einem großen technischen und logistischen Aufwand verbunden. So müssten z.B. sämtliche Druckwerke (Handbücher, Flyer, o.Ä.) korrigiert und ausgewechselt werden. Anstelle dessen werden wir die auf diesem Weg eingesparten Gelder für den Ausbau unserer Fahrzeugflotte verwenden und weiterhin in alternative Antriebe investieren.

Die Ersparnisse, die die drei Prozentpunkte bringen würden, sind im Folgenden anhand zweier Beispielfahrten aus unserem STANDARD-Tarif dargestellt:

  • Harz-Wochenende mit dem Fiesta (2 Tage, 350 km):
    • 114,50€ (19 % MwSt) -> 111,61 € (16 %) Ersparnis: 2,89 €
  • Wochenendeinkauf mit dem Aygo (2 Stunden, 5 km):
    •   4,80€ (19 % MwSt)   -> 4,68 € (16 %) Ersparnis: 0,12 €

Wie man sehen kann, sind die Einsparungen nicht so elementar, dass man deswegen Nutzungen unterlassen müsste.
Uns wiederum sind sie eine große Hilfe. 

Wir hoffen, unsere Entscheidung ist nachvollziehbar. Wir haben es uns nicht leicht gemacht und Vor- und Nachteile gründlich gegeneinander abgewogen.


Andreas Krämer, Geschäftsführer Stadtmobil Hannover GmbH